Der grüne Tee aus Japan ist bekannt für seine zahlreichen gesundheitsförderlichen Wirkungen. Matcha ist darüber hinaus in seiner Anwendung unheimlich vielseitig. Das grüne Teepulver kann sowohl für Drinks als auch als Zutat für leckere Speisen verwendet werden. Im Rahmen meiner Recherche bin ich auf Floratcha aufmerksam geworden, die mir insbesondere aufgrund ihrer sehr ansprechenden Matcha Rezepte ins Auge gestoßen ist. Flora, wie Floratcha mit bürgerlichem Namen heißt, präsentiert Dir in diesem Gastbeitrag 2 leckere Matcha Rezepte zum Essen und Trinken, die Du ganz einfach nachmachen kannst.

Über Floratcha:
Floratcha ist leidenschaftliche Matcha-Bloggerin und Japan-Enthusiastin aus München. Seit einem Jahr führt sie ihren Blog floratcha-loves-matcha. Schon lange vor dem Trend hat Flora(tcha) Erfahrungen in der japanischen Teekultur gesammelt und viele Sorten Matcha und Matcha-Produkte in und aus Japan, sowie von anderen Weltregionen getestet. In ihrem Blog gibt Floratcha allerlei gesunde, leckere und einfach nachzumachende Matcha Rezepte zum Besten.

Floratchas Matcha Rezepte für einen guten Start in den Tag

Matcha ist in seiner traditionellen Form ein gemahlenes Pulver aus Grüntee und wird in der japanischen Teekultur zelebriert. Nachdem es sich auch außerhalb von Japan immer größerer Beliebheit erfreut, gibt es bereits viele Rezepte, die sich mit der Verarbeitung in Speisen und Getränken beschäftigen. Man kann von einer eigenen Trendkultur sprechen, welche vor allem in den sozialen Netzwerken, wie z.B. Instagram, übermittelt wird.

Auch wenn ich mich stark für die Zubereitungsweise in der traditionellen Teezeremonie interessiere, so probiere ich gerne verschiedene Matcha Rezepte für Speisen und Getränken aus. Matcha hat einen ganz besonderen Stellenwert in meinem Leben. Das grüne Wunder ist mein Genussmittel Nummer 1, aber auch seine gesundheitlichen Aspekte spielen eine Rolle. Im Rahmen dieses Gastbeitrags verrate ich zwei meiner Lieblingsrezepte mit Matcha. Für einen gesunden Start in den Tag stelle ich euch mein Rezept für selbstgemachten Matcha-Dinkelgrieß mit Erdbeeren und Matchasirup vor.

Außerdem könnt ihr euch mit drei Varianten von Matcha-Infused Water erfrischen. Beide Matcha Rezepte sind einfach und schnell zuzubereiten. Sie enthalten Zutaten, welche den Körper nicht nur fit halten, sondern dabei auch lecker schmecken. Und was kann es besseres geben, als die Verbindung von Genuss und Gesundheit?

Matcha-Dinkelgrieß mit Erdbeeren und selbstgemachtem Matcha-Sirup

Matcha Dinkelgrießpudding
Matcha Sirup selber machen
Matcha-Dinkelgrieß eignet sich nicht nur perfekt als Frühstück, sondern kann auch gut für die Mittagspause mitgenommen werden. Matcha macht fit, Dinkel versorgt den Köper mit ausreichend Energie, und Erdbeeren sorgen für Vitamine. Zuletzt ist mein kleines i-Tüpfelchen der selbstgemachte Matcha-Sirup. Das Rezept ist folglich voller gesunder Zutaten, aber das Beste darin ist natürlich der Matcha.

Zutaten für 2 Portionen

  • 80g Dinkelgrieß (je nach Packungsanleitung) z.B. enerBiO von Rossmann
  • 500ml Milch 3,5% Fett
  • 4 Chashaku (Matchalöffel) Matcha = 2 gestrichene TL Matcha
  • Je nach Bedarf 1-2 EL Reissüße
  • 200g gefrorene Erdbeeren

Matcha-Sirup:

  • 1 Chashaku Matcha =1/2 gestrichener TL Matchapulver
  • 4 EL Agavendicksaft

Zubereitung

  • Die Erdbeeren gleich am Anfang aus dem Gefrierfach holen und antauen lassen.

Den Matcha-Sirup vorbereiten:

Das Matcha Pulver und den Agavensirup mit einem kleinen Schneebesen vermengen, bis der Sirup dunkelgrün und klar ist.

Den Dinkelgrieß (je nach Packungsanleitung) zubereiten:

  1. Den Dinkelgrieß-Pulver und Matcha-Pulver vermischen bis der Grieß einen grünlichen Ton annimmt.
  2. Die Milch warm werden lassen, den Dinkelgrieß einrühren und zum Kochen bringen. Danach die Hitze reduzieren und den Brei so lange rühren, bis er dick wird.
  3. Wer es süß möchte, kann das Ganze mit Reissüße oder Anderem abschmecken.
  4. Die Erdbeeren auf den Boden einer Schüssel geben, den warmen Matcha-Dinkelgrieß darüber gießen und zum Schluss den Sirup als Topping hinzufügen. Lecker!

Tipp

Verarbeitet man Matchapulver in Getränken oder Speisen, so ist es ideal, wenn man ihn davor siebt. So vermeidet man herbe Klümpchen und das Pulver verbindet sich leichter mit den restlichen Zutaten.

Erfahrungsbericht

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es zu Geschmacksunterschieden kommen kann, wenn man das Pulver erst nach dem Kochen in den Grieß einrührt, da sich der Matcha nicht optimal mit den Zutaten verbindet. Matcha-Dinkelgrieß eignet sich nicht nur perfekt als Frühstück, sondern kann auch gut für die Mittagspause mitgenommen werden.

Matcha macht fit, Dinkel versorgt den Köper mit ausreichend Energie und Erdbeeren sorgen für Vitamine. Zuletzt ist mein kleines i-Tüpfelchen der selbstgemachte Matcha-Sirup. Das Rezept ist folglich voller gesunder Zutaten, aber das Beste darin ist natürlich der Matcha.

Tipp

Wer den Matcha-Dinkelgrieß mitnehmen möchte, dem empfehle ich Grieß und Sirup getrennt voneinander zu transportieren. So bleibt der Grieß in seiner Form und man kann das Süßen mit Matcha-Sirup besser steuern.

Matcha-Infused Water

Matcha Rezepte Infused Water
Infused Water steht für Früchte und Kräuter, die temporär im Wasser ziehen, um es auf diese Weise mit ihren Aromen zu verfeinern. Der neue Trend gegen den Durst wird in diesem Beitrag in drei Kombinationen vorgestellt. Grundsätzlich ist dies eine Anregung zum Experimentieren mit Matcha und kann je nach Gusto verändert werden. Was schmeckt, kommt hinein!

Basis Matcha-Eiswürfel:

  1. 1 Chashaku Matcha = 1 gestrichener TL Matcha auf 100 ml Wasser (am Besten stilles Wasser aus der Flasche)
  2. Einfach den fertigen Tee in geeignete Förmchen füllen und für einige Stunden ins Gefrierfach stellen.
  3. Sobald sich die Eiswürfel im Wasser auflösen, sieht man die ursprüngliche Konsistenz des Matcha.
  4. Einfach mit dem Löffel umrühren und das Pulver vermengt sich mit dem Getränk.

Tipp

Durch die Matcha-Eiswürfel nimmt man immer nur eine kleine Menge Matcha auf. Durch die Dosierung nimmt man relativ wenig Koffein zu sich. Das bedeutet, dass man das Getränk auch neben Kaffee und Tee gut konsumieren kann.

Süße Matcha-Zwetschge 0,5 l

Zutaten

  • 5-6 reife Zwetschgen
  • 1/2 grüner Apfel
  • 3 cm Ingwer

Zubereitung

Die Zutaten in Scheiben schneiden und in einen Behälter füllen.

Die Matcha-Eiswürfel dazu geben und alles mit 0,5 l Wasser auffüllen.

Das Ganze mindestens 3 Stunden ziehen lassen. Ideal ist es, das Getränk am Abend vorzubereiten und über Nacht ziehen zu lassen.

Tipp

Sind die Zwetschgen noch sauer, kann man den Geschmack mit etwas Honig oder Agavensirup ausgleichen.

Exotische Matcha-Kaktusfeige 0,5 l

Zutaten

  • 1 Kaktusfeige
  • 1 handvoll Johannisbeeren
  • 2 Stängelchen frische Minze

Zubereitung

Die Kaktusfeige in dicke Scheiben schneiden und mit den Johannisbeeren und der Minze in einen Behälter füllen.

Die Matcha-Eiswürfel dazu geben und alles mit 0,5 l Wasser auffüllen.

Tipp

Nach der Ziehzeit kann man die Johannisbeeren aus dem Wasser nehmen und essen.

Erfrischende Matcha-Grapefruit- Minze 0,5 l

Zutaten

  • 1 Grapefruit in Scheiben oder gepresst als Saft
  • 4-5 Stängel frische Minze
  • 4 cm Ingwer

Zubereitung

Die Grapefruit auspressen oder in Scheiben schneiden.

Den Ingwer in Scheiben schneiden.

Alle drei Zutaten in einen Behälter geben und alles mit 0,5 l Wasser auffüllen.

Bio Matcha Tee kaufen

Schon Lust auf die Zubereitung eines dieser leckeren Matcha Rezepte? Dann probiere doch den Bio Matcha 108! Unter dem nachfolgenden Button kannst Du den leckeren Bio Matcha Tee kaufen.

Bio Matcha Tee kaufen

Leckere Matcha Rezepte zum Essen und Trinken
5 (100%) 1 Bewertung[en]

Leckere Matcha Rezepte zum Essen und Trinken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*